Wer wir sind
Wir sind das Autonome FrauenLesbenReferat. Wir sind autonom, weil wir unabhängig von der aktuellen AStA-Politik sind. Wir sind autonom, weil wir keine Stellvertreterinnenpolitik machen, sondern an unseren Lebenswirklichkeiten anknüpfen. Wir sprechen von FrauenLesben, um der Norm entgegenzuwirken, Frauen immer nur heterosexuell zu lesen. Unser Raum wurde in den 80er Jahren von FrauenLesben erkämpft. Unsere Politik richtet sich an alle FrauenLesben, doch viele Themen richten sich an alle Geschlechter. Unser FrauenLesben-Raum ist auch offen für trans Personen.

Was wir machen
Wir setzen uns gegen (Hetero)sexismus, Lesbenfeindlichkeit und sexualisierte Gewalt ein. Wir stehen für das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung: My body, my choice! Unsere Themen orientieren sich an aktuellen Debatten und Kämpfen. Ebenso sind uns historische Auseinandersetzungen wichtig. Wir beschäftigen uns mit dem §218, Lesbenbewegungen, (trans)Frauenfeindlichkeit, feministischer Beratungsarbeit, Evangelikalen, Gewalt gegen Frauen, Selbstbehauptung, Popkultur, Sexismus an der Uni und LGBT-Kämpfen. Wir versuchen, durch Veranstaltungen (Filme, Konzerte, Vorträge, Do-It-Yourself-Workshops) Austausch- & Vernetzungsräume zu schaffen. Wir beraten und organisieren Abende, Fahrten, Demos und diskutieren miteinander und anderen.
Wir setzen immer wieder neue Schwerpunkte in unserer Arbeit, die sich mit den jeweiligen Referentinnen verändern. Wir unterstützen, vernetzen uns und kooperieren mit anderen politischen Gruppen und Initiativen.

Aktuelle Angebote
Jeden Freitag zwischen 15-16 Uhr könnt ihr jederzeit ohne Anmeldung bei uns vorbei kommen, Bücher ausleihen, Filme gucken und mit uns quatschen. Wir beraten euch auch gerne, zum Beispiel im Rahmen der Richtlinie der Universität Marburg zum Schutz vor sexueller Belästigung und Gewalt. Außerdem könnt ihr bei uns für politische Veranstaltungen diverses Equipment ausleihen (z.B. Mikrophone oder unsere mobile Lautsprecherbox).

Stand: Oktober 2016